ego bewusstsein

Wir sind REINES BEWUSSTSEIN
Wir sind REINES BEWUSSTSEIN

Wenn wir dem Ego Stärke verleihen, und es als etwas Ernstes betrachten, verlieren wir uns vollständig in den Dingen und den Glaubenssätzen. Es baut sich zusätzlich ein immer stärker werdender Schmerzkörper auf, und damit ein Leben im Kampf, Qual und Negativität.

 

Das Ego sind Gedanken. Gedanken an die  Vergangenheit oder Zukunft. Nichts Reales. Reine Illusion und eine Volkskrankheit, welche uns alle betrifft. Die einen mehr, die anderen weniger.


Der Schmerzkörper nährt sich von negativen Gedanken und alten, nicht angenommenen Emotionen und entstand schon vor Generationen, als Gefühle weggeschlossen, statt angenommen wurden.

 

Je mehr wir uns bewusst werden, wann der Schmerzkörper aktiv UND der Kopf mit Negativität aufgefüllt ist, umso wichtiger ist es, sich  b e w u s s t  zu  s e i n, dass wir weder Gedanken, noch Schmerzkörper sind. Wir sind REINES BEWUSSTSEIN.

 

Bewusstsein, welches hier auf Erden ausgebreitet werden möchte, um ZU SEIN.

 

Alles, was es gibt, ist der jeweilige Moment. Das Jetzt. Die Gegenwart.

 

Annehmen, was ist. Ja sagen zu den Gefühlen und dem Moment. Egal, wie oder was gerade ist.

 

KEINE IDENTIFIKATION WEDER MIT DEN DINGEN NOCH DEM SCHMERZKÖRPER.

 

SEIN im SOSEIN.

 

 

Eine weise Stimme ist verklungen

Hey Joe, schweren Herzens lassen wir dich ziehen. Du warst ein feiner, weiser Kerl.
Hey Joe, schweren Herzens lassen wir dich ziehen. Du warst ein feiner, weiser Kerl.

Lieber Joe

 

Leider müssen wir auch Dich ziehen lassen. Ab jetzt begleitest Du bestimmt Alljuca auf der Regenbogenbrücke und schaust uns und Deinen Zwergziegen von oben zu.

 

Ich mag mich an einen Traum mit Dir erinnern.

Dazu muss ich aber etwas ausholen:

 

Als kleiner Knirps verliebte ich mich in alle möglichen Tiere, egal ob Hund oder Vogel. Ich fühlte mich einfach pudelwohl unter ihnen, und hatte damals schon den Wunsch, mich mit ihnen zu unterhalten.

 

Das kann ich, wusste ich. Das kannst du nicht, sagte man mir.

Doch, das kann ich, dachte ich. Bei allen möglichen Dingen des Lebens hörte ich immer wieder Sätze wie: das kannst du nicht, du hast kein Talent dafür, das tut man nicht und weitere dieser üblichen, aber üblen Glaubenssätze. Also glaubte auch ich, dass ich eben zu Nichts im Leben gut genug wäre.

 

Eines Nachts, es war ein Traum, da unterhielt ich mich mit meinen Zwergziegen und fragte sie: Sagt mal, versteht ihr mich, wenn ich mit euch rede? Alle schauten mich erstaunt an und meinten im Chor: aber natürlich verstehen wir dich! Und was kann ich tun, damit ich euch endlich verstehen und hören kann?

 

Da trat Joe, unser weiser Freund mit klarer Stimme hervor: "Ändere deine Einstellung!" Ändere deine Einstellung, was heisst denn das nun wieder? Ups, und mit diesem Gedanken ploppte der Traum weg und ich war hellwach. Was meinte er damit? Um welche Einstellung ging es denn da? Ich verstand nicht.

 

"Die Vergangenheit ruhen lassen. Im Jetzt, am neutralen Ort, kann ich mich jederzeit neu entscheiden."

 

...das hat Joe gemeint mit "Ändere deine Einstellung!"

 

Es ist wie die Funkfrequenz am Radio. Einen neuen Sender zu wählen. Den Moment, das JETZT BEWUSST zu wählen. Das heisst üben, üben und nochmals üben, im Moment zu sein, bei Allem, was man tut.

So einfach. So einfach?

 

Joe, ich bedanke mich von ganzem Herzen bei Dir für Deine Anwesenheit in den vergangenen Jahren.

Du warst ein treuer, lustiger und weiser Freund. Du bleibst in unseren Herzen, nicht sichtbar, aber spürbar.

Ein Glückliches Neues Jahr 2015

Ein glückliches Neues Jahr 2015 mit Frieden, Freude und viel Liebe!
Ein glückliches Neues Jahr 2015 mit Frieden, Freude und viel Liebe!

2 Tage später: Wintertime

Der Winter zeigt sich zwei Tage später in seiner vollen Pracht.
Der Winter zeigt sich zwei Tage später in seiner vollen Pracht.

Grüne Wiesen am Stephanstag

Am 26. Dezember 2014 grasen unsere Alpakas auf der grünen Wiese. Weit und breit keinen Schnee zu sehen.
Am 26. Dezember 2014 grasen unsere Alpakas auf der grünen Wiese. Weit und breit keinen Schnee zu sehen.

Advent in Sulz

Advent, Advent, die ersten Lichter leuchten, leider ohne Schneegestöber.
Advent, Advent, die ersten Lichter leuchten, leider ohne Schneegestöber.

Advent & Weihnacht

Bild Weihnacht & Advent


ADVENT

 

Bleib einmal stehn' und haste nicht,

schau in das kleine, stille Licht.

 

Hab immer Zeit für dich allein, zum reinen Umbekümmert sein.

Lass deine Stimme einmal ruhn', hab den Mut zum gar Nichts tun.

Lass die wilde Welt sich drehen und hab das Herz sie nicht zu sehen.

Sei einfach Mensch und wieder Kind, spür wie Kinder glücklich sind.

Dann bist du von allem Hass getrennt und freust sich wieder auf

Weihnacht und Advent.

 

See You, Alljuca

Vielen Dank für die lehrreichen Jahre an deiner Seite
Vielen Dank für die lehrreichen Jahre an deiner Seite

 

Alljuca weilt seit heute auf der Regenbogenbrücke.

 

 

Liebe Alljuca

 

ich bedanke mich von ganzem Herzen für die vergangen Jahre mit dir.

Es waren intensive, lehrreiche und sehr schöne Jahre, die ich an deiner Seite

verbringen durfte.

So vieles hast du mir beigebracht oder abgewöhnt: z. B. die Gelassenheit,

was leider nicht immer klappt. Oder mein neues Leben ohne Zigi.

Das klappt, seit du vor 6 Jahren zu uns gekommen bist.

Es gäbe da noch viel mehr aufzuzählen, ich sag einfach:

Tausend Dank für Alles, was du mir gegeben hast!

 

Deine bedingungslose Liebe war immer spührbar, egal wie ich mich gefühlt hab.

 

Wir alle vermissen dich sehr!

 

maybe we will meet one day again

 

Sulz, 21. November 2014

 

 


 

Licht & Dunkelheit

Bild Licht & Dunkelheit

LICHT

 

Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir unzureichend sind.

Unsere tiefste Angst ist, dass wir über die Massen machtvoll sind.

Es ist unser LICHT, nicht unsere DUNKELHEIT, das uns am meisten ängstigt.

 

Wir fragen uns, wer bin ich, brillant zu sein, grossartig, talentiert und sagenhaft?

Aber tatsächlich, wer bist du, es NICHT zu sein?

 

Du bist ein Kind Gottes.

 

Dein Kochen auf kleiner Flamme dient der Welt nicht.

Es liegt nichts erleuchtetes darin, sich kleiner zu machen, damit andere Menschen sich in deiner Nähe nicht unsicher fühlen.

Wir sind geboren, um die Herrlichkeit Gottes zu offenbaren, die in uns ist.

Sie ist nicht nur in einigen von uns, sie ist in ALLEN!

Und indem wir unser eigenes Licht scheinen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, das gleiche zu tun.

Indem wir uns von unserer eigenen ANGST befreit haben, befreit unsere Gegenwart automatisch andere.

 

Nelson Mandela Antrittsrede 1994

 

 

Ankommen bei sich selbst

Bild Meditation Denkender Kopf

Auf der Suche nach der inneren Ruhe

Ankommen bei sich selbst.

 

Wie fühlt es sich an, wenn es dauernd denkt und denkt und niemals Ruhe herrscht?

Nicht in Worte zu fassen, es denkt ja permanent. Alles kommentieren, manchmal ganz bewusst, manchmal im Verborgenen.

Es geht soweit, man glaubt, irre zu werden. Alles und jedes wird bewertet ohne unterlass.

 

R U H E!

 

Auf den Atem konzentrieren, hab ich mal gelesen. Positiv denken, hab ich mal gehört.

Aha, denken, schon wieder, konzentrieren, schon wieder.

Wie wäre es einfach mit Sein?

Wie das?

 

Mit einer tiefen Meditation.

Bewusstes Ein- und Ausatmen. Den Körper an jeder Stelle fühlen, Füsse, Arme, Bauch, Kopf. Zelle für Zelle, fühle wie sie vibrieren. Der Körper wird schwerelos, dann verschwinden langsam die Gedanken und es bleibt allein die eine Stille.

Eine Ruhe wie ein stiller See.

 

Angekommen bei sich selbst.

 


Mein Freund Caruso

Darf ich vorstellen, mein Alpakafreund Caruso
Ach, wär ich doch ein Alpaka